Mathematisch-Lerntherapeutisches Institut – MLI – Düsseldorf

Institut zur Therapie der Rechenschwäche / Dyskalkulie
Förderdiagnostik – Beratung – Lerntherapie – Lehrerfortbildung

Aktuelles

Fortbildungs­veranstaltung
für LehrerInnen

Mittwoch, den 15.11.2017, von 17:00 bis 19:00 Uhr

„Rechenschwäche – Prävention und individuelle Förderung im Anfangsunterricht“

Informations­veranstaltung
für Eltern

Donnerstag, den 30.11.2017 von 19:00 bis 21:00 Uhr

„Rechenschwäche – Was können Eltern tun?“

Weitere Infos finden Sie >> hier

 

Im aktuellen Heft 27 des Rechenschwäche­magazins „Kopf und Zahl“ lesen Sie:

• „Weißt du, wie ich das sagen kann?“
Die mathematische Begriffssprache entschlüsseln und anwenden lernen
• Die Verortung der Zahl
Kritik an der sog. Hundertertafel
Weitere Infos finden Sie >> hier

 

So können Sie uns erreichen:

Mathematisch-Lernthera­peutisches Institut – MLI

Kurfürstenstraße 8
40211 Düsseldorf

Tel.: 0211 / 171 06 67
Fax: 0211 / 171 06 68

(Tel. Sprechzeiten:  von 11:00 bis 13:00 Uhr)

Internet:  www.Rechenschwaeche.org
E-Mail:     MLI@Rechenschwaeche.org

 

Rechenschwäche / Dyskalkulie

Von einer „Rechenschwäche“ oder „Dyskalkulie“ sprechen wir, wenn ein Kind in grundlegenden Bereichen des mathematischen Verständnisses scheitert.

Bei einer Dyskalkulie liegen zum Teil Defizite im Bereich elementarer Abstraktionsleistungen, beim Relationsverständnis, bei der Mengen- und Zahlbegriffsbildung sowie beim Operationsverständnis vor.

Da rechenschwache Kinder so häufig auf Zählstrategien angewiesen bleiben, können sie schon im Zahlenraum bis 100 viele Aufgaben nur mühsam bewältigen.

Foto: Junge grübelt

Zum Teil fällt eine Rechenschwäche erst in der 3. oder 4. Klasse auf, da es den Kindern manchmal gelingt, mit unpassenden Rechen- und Zählstrategien (sog. „subjektiven Algorithmen“) richtige Ergebnisse zu erzielen, bis sie sich in ihre mathematischen Vorstellungswelten so sehr verstrickt haben, dass sie in der Schule scheitern.

Unsere Kinder entwickeln früh eine Abneigung gegen mathematische Lerninhalte. Häufig kommt es zu Beeinträchtigungen des Selbstbildes, zu familiären Spannungen und zu Schulängsten.

Beim Vorliegen einer Rechenschwäche sind ein verstärktes Üben oder Nachhilfeunterricht wenig Erfolg versprechend und wirken eher kontraproduktiv.


Am MLI behandeln wir seit 1997 Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die an einer Rechenschwäche bzw. Dyskalkulie leiden. Da bei ihnen schulische Förderung und Nachhilfe in Mathematik nicht helfen, sind gezielte lerntherapeutische Hilfen notwendig. Die Therapie erfolgt im MLI in Düsseldorf in der Nähe des Hauptbahnhofs. Darüber hinaus bieten wir Therapien in Solingen an.
Neben der Diagnostik und Therapie der Rechenschwäche haben wir in den letzten 20 Jahren über 750 Fortbildungsveranstaltungen für LehrerInnen durchgeführt, u.a. in folgenden Städten und Kreisen: Düsseldorf, Neuss, Solingen, Viersen, Kleve, Wuppertal, Remscheid, Duisburg, Krefeld, Mönchengladbach, Ratingen, Mettmann, Meerbusch, Monheim, Langenfeld, Dormagen, Wegberg, Wassenberg, Heinsberg, Hilden, Haan, Grevenbroich und Moers.
Weitere Informationen zur Therapie der Rechenschwäche / Dyskalkulie erhalten Sie – kostenlos und unverbindlich – über unsere Kontakt-Seite.


 ©  2017, MLI, Düsseldorf. Stand: 2017-07-15